vs

Also, sprach…

Bereits im Dritten Jahr bespielen [jetzky:wedlich] nun schon die Stuttgarter Marienkirche. Dieses Jahr mit einer Premiere. Zusammen mit anderen Stuttgarter Künstlern werden sie Nietzsches Zarathustra auf den Grund gehen und dem (Über-)Menschlichen ein Gewicht im Sakralen Raum geben.

Als überzeugter Atheist propagiert Nietzsche die Haltung,  bereits im Leben über sich hinaus zu wachsen und zu reifen. Deshalb nutzen wir die Kirche nicht als Ort dem Göttlichen zu huldigen, sondern den Fokus auf das Menschliche zu legen – Körperlichkeit – Weltlichkeit.
Wir schaffen eigene wichtige Plätze, drehen die Blickrichtung um, bewegen das Publikum.

Die AkteurInnen:  Petra Stransky, Susa Ramsthaler, Lisa Thomas, Antje Jetzky, Ulrich Wedlich, Botond Rab
Die Formate: Instant Composition, Tanzperformance und zeitgenössische/neue Musik
Die Mittel: Körper, Musik, Sprache

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar