Re-visiting Performance von Jan Farbe

im Württembergischen Kunstverein Stuttgart

The black dust which creates and buys art (2012)
revisiting performance von Jan Fabre
„The black dust which creates and buys art“ basiert auf der berühmten Performance „Money“ von Jan Fabre aus dem Jahr 1982. Im Mittelpunkt der Originalperformance von Jan Fabre steht die Verbindung von Kunst und Ökonomie, insbesondere von Kunst und Geld. Nach Vorgaben von Jan Fabre können die beiden Choreographen und Performer Fabian Chyle und Claudia Senoner eine aktuelle Fassung der legendären Fabre-Performance einmalig zeigen.

Performance: Fabian Chyle, Claudia Senoner, Anja Füsti, Alex Schmidt
Konzept: Fabian Chyle, Claudia Senoner & Yosi Wanunu nach Vorgaben von Jan Fabre

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar